Fulda – Weihnachtsmarkt in der Barockstadt

Sie ist das weithin sichtbare Zeichen des Weihnachtsmarkts in Fulda. Die große Weihnachtspyramide. Mannshohe Figuren schmücken die 18 Meter hohe Konstruktion. Seit vielen Jahren gehört die Pyramide zum Weihnachtsmarkt.

Oben, vom ersten Stock aus hat man einen guten Blick auf das Treiben auf den drei thematisch gegliederten Märkten. Selbst an den Werktagen ist der Weihnachtsmarkt in Fulda gut besucht. Geöffnet ist er von 10 bis 20 Uhr.
Typisch für diesen Weihnachtsmarkt ist, dass viele Geschäfte aus der engeren Region, also der Rhön, nach Fulda kommen. Viele Betriebe wie die Rhöner Glühweinhütte sind seit Beginn an auf dem Markt vertreten und gehören inzwischen sozusagen zum Inventar. Hier trifft man sich nach Feierabend zum Plausch und zum Glühwein oder Punsch.

Aber nicht nur für die innere Wärme ist gesorgt, auch der Gaumen wird verwöhnt. Natürlich gibt es auch die typischen Weihnachtsmarkt-speisen wie Bratwurst und Erbsensuppe. Aber auch Besonderheiten wie warmer, geräucherter Lachs oder Flammkuchen gehören zum Angebot.

Eine beliebte Attraktion für die Kinder sind die Engel. Sie streifen über den Weihnachtsmarkt und überraschen die Kleinen mit netten Überraschungen. So bleibt der Glaube an’s Christkind und seine himmlischen Helfer werhalten.

Ganz besonders stolz ist man in Fulda auf den Mittelaltermarkt. Die Stände sind auf einem eigenen, abgeschlossen Platz aufgebaut, den man durch einen Doppeltorbogen betritt.
Während im Hintergrund zwei Musiker mittelalterliche Melodien mit Dudelsack und Trommel vortragen, macht der Silberschmied aus alten Löffeln modernen Schmuck. Geduldig lötet er Ringe nach den Wünschen seiner Kunden zusammen.
Alle zwei Stunden treten Künstler auf der kleinen Bühne am Ende des Platzes auf. Hier bleibt man gerne stehen und hört zu. Abschalten von der Hektik des Tages.

Ganz besonderen Wert legt man in Fulda auf heimisches Handwerk. Dazu gehören hier auch die handgeschnitzten Krippen. An diesen kleinen Kunstwerken bleibt das Auge hängen. Es ist die Liebe des Holzschnitzers zum Detail, die fasziniert.

Das Anschauen macht Spaß und kostet zudem nichts. Im Hintergrund spielt eine Drehorgel ihre Melodien. Hier darf jeder mal drehen. Da haben auch die Erwachsenen ihr Vergnügen. Aber seien wir mal ehrlich – was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Drehorgel?

watchmi
Alle Episoden zum Video » Fulda – Weihnachtsmarkt in der Barockstadt «
Fulda – Weihnachtsmarkt in der Barockstadt Reiseberichte vom 04.12.2018 Deutschland, Europa Sie ist das weithin sichtbare Zeichen des Weihnachtsmarkts in Fulda. Die große Weihnachtspyramide. Mannshohe Figuren schmücken die 18 Meter hohe Konstruktion. Seit vielen Jahren gehört die Pyramide zum Weihnachtsmarkt.

oktogon-tv