Dubai (Teil 2)

Wie eine Fata Morgana aus vergangenen Zeiten taucht dieses Gebäude aus der Wüste von Dubai auf. Bab als Shams – das Tor zur Sonne.
Eine Hotelanlage gebaut wie eine arabische Altstadt.
Verwinkelte Gassen, versteckte Pools und das Grün des Rasens wirkt wie ausgestanzt gegenüber dem beige der Wüste.
Zu den arabischen Traditionen gehört auch in Dubai die Falken-Jagd. Abends, wenn die Sonne untergeht und die Temperaturen erträglicher werden, können die Urlauber zusehen.
Immer wieder stürzt sich der Falke auf den Lockvogel bis er ihn in der Luft ergreift.
Zur arabischen Welt gehört auch ein Fest mitten in den Sanddünen.
Schwindelfrei dreht der tanzende Derwisch seine Kreise und schält sich immer wieder aus einem weiteren bunten Faltenrock.
Natürlich gehört auch eine Bauchtänzerin zum Fest. Wer es versucht nachzumachen, der wird schnell merken, dass Bauchtanz doch nicht ganz so einfach ist.
Höhepunkt ist dann die Pferdeschau. Mit blankem Säbel wird hoch zu Ross gekämpft.
Zur Rückbesinnung auf die arabischen Traditionen gehört auch Mina a‘ Salam, der Hafen des Friedens.
Gebaut wie die alten Windhäuser in der Altstadt von Dubai. Umweltschonende Elektroboote bringen die Gäste in ihre Wohnungen.
Auch im Inneren sind die Häuser ganz im Stil der arabischen Tradition gebaut. Leise plätschert im Innenhof das Wasser, Palmen spenden
Schatten und Kühlung.
Die Räume sind hoch gebaut, damit die warme Luft hochsteigen kann und durch kühlere Luft unten ersetzt wird.
Trotz aller Modernisierung, der Creek mit seinen Wassertaxis, den Abras, ist, wie seit Jahrhunderten, weiterhin die Lebensader Dubais.
Im Dhau-Hafen werden die Waren umgeschlagen
Auch der Gold-Soukh gehört zum alten Dubai. Ein ganzes Stadtviertel im Zeichen des Goldes.
Goldschuck ist der Tipp, wenn Urlauber etwas aus Dubai mitbringen wollen. Der Preis richtet sich nur nach dem Gewicht.
Unbedingt empfehlenswert ist eine Dhau-Dinner-Cruise.
Mit den traditionellen arabischen Handelsschiffen geht es bis zum offenen Meer. Langsam zieht die erleuchtete Stadt am Ufer vorbei.
Die Hektik des Tages mit seiner Geschäftigkeit ist mit der Sonne verschwunden.
Bunt beleuchtet gleiten die anderen Ausflugs-Schiffe über das Wasser.
Für Essen und Trinken ist auf den gut zwei-stündigen Fahrten gesorgt. Gerne feiern die Einheimischen auf einer solchen Fahrt ihren Geburtstag. Die Fahrt auf dem Dubai Creek kann ganz spontan unten am Dhauhafen gebucht werden.
Eine Dhaufahrt ist vielleicht der schönste Einstieg in die Arabische Märchenwelt von 1001 Nacht.

watchmi
Alle Episoden zum Video » Dubai (Teil 2) «
Dubai (Teil 1) Reiseberichte vom 05.08.2010 Vereinigte Arabische Emirate, Asien Das Burj al Arab. Noch ist es das weithin sichtbare Wahrzeichen des Emirats Dubai. Aber der Nachfolger ist schon fast fertig. Höher, teurer, sensationeller. Der Burgh Khalifa. Am 09. September 2009 wurde dieses mit 818 Metern höchste Gebäude der Welt eröffnet.
Dubai (Teil 2) Reiseberichte vom 05.08.2010 Vereinigte Arabische Emirate, Asien Wie eine Fata Morgana aus vergangenen Zeiten taucht dieses Gebäude aus der Wüste von Dubai auf. Bab als Shams – das Tor zur Sonne. Eine Hotelanlage gebaut wie eine arabische Altstadt. Verwinkelte Gassen, versteckte Pools und das Grün des Rasens wirkt wie ausgestanzt gegenüber dem beige der Wüste.

oktogon-tv