Zypern Teil 2: Omodos im Trodos-Gebirge

Auf dem Platz vor der Kirche treffen sich die Einheimischen und die Urlauber.
Und das nicht nur am Sonntag.
Die Kirche und das ehemalige Kloster sind inzwischen ein Touristen-Magnet.
In der Kirche wurde früher eine Relique aufbewahrt. Ein Splitter vom Kreuz Christi.
Die meisten Besucher kommen wegen der wertvollen alten Ikonen in die Kirche. Einige der Heiligenbilder sind Geschenke russischer Gemeinden.
In den Gassen rund um die Kirche scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
Die Witwen sitzen in ihrer schwarzen Kleidung vor den Häusern während die Touristen vorbeischlendern.
Selbst die Kinder wollen ein Stück vom Tourismus-Kuchen abhaben. Sie basteln Modeschmuck, den sie vielleicht verkaufen können.
Die Ruinen von Kourion.
Das Theater ist sozusagen die „Gute Stube“ Zyperns.
In der antiken Kulisse mit dem Blick aufs Meer finden immer wieder Großveranstaltungen statt. Zum Beispiel die Feierlichkeiten zur Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Zypern.
Die Mosaiken in den ausgegrabenen Häusern sind weltberühmt. Hier ließen sich die reichen Griechen und Römer nieder. Ihre Häuser statteten sie mit allem aus, was gut und teuer war. Die Farben der Mosaike leuchten noch immer, obwohl sie fast 2.000 Jahre alt sind.
In Pafos, ganz im Westen der Insel, schlägt das griechische Herz Zyperns.
Selbst die Farben der dahin dümpelnden Fischerboote erinnern an Griechenland.
Das Kastel von Pafos ist Kulisse für das jährliche Opernfestival.
Große Stars hatten hier schon ihren Auftritt.
Gleich neben dem Hafen fängt der sogenannte Archäologische Park an.
In den Mosaiken finden sich viele Motive aus der
Griechischen Mythologie. Zum Beispiel die Sage vom Minotaurus.
Die sogenannten „Königsgräber“ sind die unterirdischen Gräber der Reichen und waren lange Zeit Wohnung für die Lebenden.
Bei diesem Ausblick ist es kein Wunder, dass sich die reichen Griechen und Römer gerne hier niedergelassen haben.
An dieser Stelle bei Pafos soll Aphrodite, die Göttin der Liebe dem Meer entstiegen sein. Beim Sonnenuntergang ist diese Bucht beliebter Treffpunkt für Touristen und Einheimische.
Besonders schöne Sonnenuntergänge sind auf Zypern fast alltäglich.
Wer wartet, bis die Sonne fast im Meer versunken ist, der wird mit einem Farbenspiel belohnt, das selbst Zeus begeistert hätte.

watchmi
Alle Episoden zum Video » Zypern Teil 2: Omodos im Trodos-Gebirge «
Zypern Teil 1: Rosenernte Reiseberichte vom 31.07.2012 Zypern, Republik, Asien Jedes Jahr im Mai und Juni steht das kleine Dorf Agros im Trodos Gebirge ganz im Zeichen der Rose. Genauer: im Zeichen der Damaszener Rose. Die Ernte wird gewogen und dann beginnt die Produktion. Rund acht Stunden werden mit Dampf die Öle aus den Blättern herausgelöst. Ein Kilo Rosenblätter…
Zypern Teil 2: Omodos im Trodos-Gebirge Reiseberichte vom 31.07.2012 Zypern, Republik, Asien Auf dem Platz vor der Kirche treffen sich die Einheimischen und die Urlauber. Und das nicht nur am Sonntag. Die Kirche und das ehemalige Kloster sind inzwischen ein Touristen-Magnet. In der Kirche wurde früher eine Relique aufbewahrt. Ein Splitter vom Kreuz Christi.

oktogon-tv